Trainini-Kopfleiste
optimiert für 1024 x 768
Startseite
Chronik
IVzett
Das große Vorbild
Lokomotiven & Wagen
Links
Sonstiges
Downloads
Impressum

Lokomotiven und Wagen
Eaos 106 (Wagen 2 mit verbeulten Wänden)

Über die Vergangenheit (Chronik) und die Zukunft (Vorbild) habe ich mich anderswo ausgelassen.


Hier ist es nun auch mal angesagt, etwas über die Gegenwart zu berichten. Sicher sind Sie gespannt darauf, wie ich mein Hobby so gestalte, was ich mir zutraue und wo meine Stärken liegen. Dass Internetseiten schreiben nicht zu meinen Hobbyschwerpunkten gehört, werden Sie an den Seiteninhalten schon bemerkt haben…

Meine Modelle wähle ich immer danach aus, ob sie in meine Zeit passen. Mein Interesse gilt der Deutschen Bundesbahn in der Zeit von 1957 bis 1977. Die NEM orientieren sich vor allem an Farb- und Beschriftungs-schemen und wiesen diese Zeit den Epoche III (1957 bis ca. 1967) und frühen Epoche IV (ca. 1968 -1977) zu. Es gibt aber auch andere Ansätze für die Zeitgliederung der Modellbahn.

Meine Wahl des Zeitraums fiel nicht zufällig und orientiert sich nicht an der Farbe von Personenwagen: 1957 nahmen die europäischen Bahnen den TEE-Verkehr auf und läuteten innerhalb Europas eine neue Epoche der Zusammenarbeit ein. Und im Herbst 1977 endete bei der DB der Plandampfbetrieb.
 
Einige Modelle mussten „Schönheitskuren“ über sich ergehen lassen oder entstanden erst im Umbau aus Serienmodellen.

Eaos 106 (Wagen 3 verschmutzt)

Beispiele für Alterungen sind meine offenen Vierachser Eaos 106, teilweise sogar mit vorbildgerecht verbeulten Seitenwänden, oder die ersten „Weißpunktwagen“ der DB, Bauart Fads 175 mit verstärkten Stoß- und Zugeinrichtungen für Einsätze in 4.000-Tonnen-Zügen auf der Emslandstrecke.

Fads 175 (1. "Weißpunkt"-Wagen der DB)
Meine beiden Leig-Einheiten der DB haben umfangreichere Umbauten hinter sich.

Mit dem grünen Nahverkehrswagen ABnb 701 habe ich auf Basis eines Silberlings ein im Vorbild einmaliges Stück nachgebildet: Neben verschiedenen Wagen der 2. Klasse wurden 1959 nämlich nur zwei Wagen mit 1. Wagenklasse gebaut, die sich in den Türanlagen unterschieden und deshalb verschiedenen Bauarten (701 und 702) zugewiesen wurden.

Er ist nur ein erster Schritt zu einer kurzen Nahverkehrsgarnitur für den Einsatz z.B.
zur Datenschutz-erklärung
ABnB 701 (Silberling-Prototyp 1./2. Klasse)
mit der V100. Der dazu passende Silberling-Steuerwagen „Hasenkasten“ ist ein weiteres Projekt – möglichst sogar mit vorbildgerechtem Lichtwech-sel, denn jener der Märklin-Silberlinge (bis heute mit Glühlampen) ist längst nicht mehr zeitgemäß und Märklin hat es leider wohl dauerhaft verpasst, mit einem Mitteleinstiegssteuerwagen mal eine Ablösung auf den Markt zu brin-gen.

Weitere Fotos sollen hier folgen; die beiden Leig-Einheiten hingegen sollen mal detailliert als Baubericht in
Trainini vorgestellt und bebildert werden.

Als kleine Anregung möchte ich noch das Foto (von Dirk Rohwerder) mit einem typischen Stadtbus Henschel HS 160 für die Epoche III zeigen, der mittels geschickter Lackierung aus einem Resinrohling von JMC Scale Models entstand: Er belegt, wie in den letzten Jahren große Sortiments-lücken - hier Stadt- und Überlandbusse für die Epochen III und IV - durch herausragende Kleinserienmodelle geschlossen wurden.

Diese Hersteller, so tüchtig und geschickt wie die Hobbytreibenden selbst, sind das "Salz in der Suppe" und für die Gemeinde der Spurweite Z zudem enorm wichtig!
Stadtbus Henschel HS 160